Willkommen auf der Website der Gemeinde Zweckverband Schulen Leimental



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck VersionPDF

Richtlinien für das 10. Schuljahr / Brückenangebot


Brückenangebote sind für diejenigen Jugendlichen gedacht, denen es nicht gelingt, direkt nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit eine Lehrstelle zu finden. Sie stehen vor allem den Schulabgängerinnen und Schulabgängern der Sekundarschule B und E offen und dienen der Vervollkommnung der schulischen Fähigkeiten und der Vorbereitung auf eine Berufslehre.

Vorlehren setzen einen klaren und realistischen Berufswunsch voraus. Neben den üblichen Schulfächern vermitteln sie vor allem Stoff, der im zukünftigen Beruf besonders wichtig ist.

Schulische Brückenangebote (SBA Basis und plus) legen besonderes Gewicht auf Mathematik und Sprachen. Sie bedingen Interesse und Leistungsbereitschaft auch im schulischen Bereich.

Die Brückenangebote sind im neuen Regionalen Schulabkommen (RSA 2000) nicht mehr enthalten. Der Kanton Solothurn hat die Finanzierung mehrerer Angebote des 10. Schuljahres gestrichen. Der Zweckverband Schulen Leimental hat jedoch entschieden, dass die Schüler/innen der Sekundarschule B/E folgende Angebote des 10. Schuljahres weiterhin nutzen können:

  • Vorlehre Baselland
  • Vorlehre Hauswirtschaft
  • Vorlehre Betreuung
  • Vorlehre Metall (BL)
  • Kaufmännische Vorbereitungsschule (KVS BL)
  • SBA Plus Modular (BL)
  • SBA Schulisches Profil (BS)
  • Kombiniertes Profil (BS)
  • Integratives Profil (BS)
  • Vorkurse für verschiedene Berufssparten (BS)


Inhalte und Anmeldebedingungen für die unterschiedlichen Brückenangebote und Vorlehren sind sehr verschieden, die Wahl des “richtigen“ Brückenangebots verlangt eine intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Wunschvorstellungen und den vorhandenen beruflichen und schulischen Möglichkeiten.

Für die Kostengutsprache sind die vollständig ausgefüllten Anmeldeunterlagen und das schriftliche Gesuch der Eltern um Kostengutsprache für das geeignete Brückenangebot bei der Schulleitung des Oberstufenzentrums bis zum festgesetzten Termin einzureichen. Der Berufsberater im OZL steht für Fragen und Unterstützung zur Verfügung. Termine können telefonisch oder per Mail vereinbart werden.

Weitere wichtige Informationen finden sie in untenstehenden Richtlinien


 
Hier können Sie die entsprechenden Richtlinien als .pdf Datei herunterladen: 03_Richtlinien_10_Sj_Brckenangebote_12_2018_.pdf (128.6 kB)