Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Schulstandorte

Inhalt

Zugehörige Objekte

Nährere Informationen erhalten Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

An unseren Schulen finden unterjährig diverse Aktiviäten statt. Nähere Informationen finden sie hier

Berufsberatung am OZL
Eine Dienstleistung der Berufs- und Studienberatung Breitenbach

Mit dem Ende der Schulzeit am OZL ist die Zeit der Ausbildung nicht vorbei. Es gilt im Anschluss eine berufliche Grundbildung zu absolvieren oder die Allgemeinbildung an einer weiterführenden Schule zu vertiefen.

Die Suche nach der persönlichen Anschlusslösung ist oft ein längerer Weg mit etlichen Schlaufen. Schülerinnen und Schüler sind mit ihren Eltern selbst verantwortlich dafür, eine optimale Anschlusslösung zu finden. Im Unterricht der letzten Schuljahre unterstützen die Lehrkräfte dabei und regen immer wieder notwendige Schritte zur Berufs- und Schulwahl an.

Ebenfalls direkt im OZL unterstützt, informiert und berät die Berufs- und Studienberatung Breitenbach in Fragen zur Berufswahl oder zu Bildungsmöglichkeiten nach der Volksschule.

Die Berufsberatung informiert über
• Berufe (Berufsbilder, Filme, Kurzbeschreibungen...)
• Adressen von Lehrfirmen, offene Lehrstellen
• Weiterführende Schulen und ihre Voraussetzungen
• Brückenangebote und Zwischenlösungen
• Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Berufsberatung arbeitet
• individuell: Auf der Grundlage der persönlichen Stärken und Interessen der Schülerinnen und Schüler entwickeln wir gemeinsam berufliche Ziele und planen realistische Bildungswege
• konkret, Schritt für Schritt: Wir erarbeiten sinnvolle und machbare nächste Schritte und werten deren Resultate gemeinsam aus
• mit Jugendlichen und ihren Eltern
• vertraulich: Was wir besprechen bleibt unter uns
• für Jugendliche und Eltern kostenlos: Die Berufsberatung ist eine Dienstleistung des Kantons Solothurn

Berufsberater am OZL ist
Thomas Huber-Winter, Fachpsychologe für Laufbahn- und Personalpsychologie FSP
Kontakt zur Berufsberatung können Schülerinnen und Schüler oder ihre Eltern ganz einfach herstellen
• jeweils donnerstags (vormittags) oder freitags (ganzer Tag) direkt im Büro der Berufsberatung (bei Schulsozialarbeit) vorbeikommen oder
• eine kurze Mitteilung („ich wünsche eine Beratung...“) der Klassenlehrperson abgeben oder
• sich (bzw. den Sohn / die Tochter) per Telefon anmelden
061 731 22 12 (Berufsberatung am OZL) oder
061 704 71 71 (BIZ Breitenbach) oder
• eine E-Mail an thomas.huber@dbk.so.ch senden

Kontakt

Thomas Huber

thomas.huber@dbk.so.ch

Nähere Informationen finden sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Wichtige Informationen zu den aktuellen Richtlinien und Schutzkonzepten an den Schulen des ZSL erhalten Sie hier

Siehe unter Ferienplan
Für die Freifächer ist eine Gruppe von 8 Lernenden Voraussetzung. Der Stundenplan der Pflichtfächer hat Priorität. Die gewählten Freifächer müssen besucht werden. Eine mögliche hohe Belastung sollte deshalb bei der Wahl berücksichtigt werden. Aus stundenplantechnischen Gründen kann nicht garantiert werden, dass alle Freifächer am Donnerstagnachmittag stattfinden. Ein Austritt während des laufenden Kurses ist nicht möglich.
In verschiedenen Wahlfächern sind Hausaufgaben unabdingbar. Bei schlechter Arbeitshaltung, bei ungenügender Leistung oder störendem Verhalten kann die Lehrkraft in Absprache mit dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin Schülerinnen und Schüler vom Kurs ausschliessen.
Der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin ist bei der Wahl der Fächer gerne behilflich.
Die Anmeldung erfolgt über den Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin ans Sekretariat.


Hier können Sie alle Freifachangebote des OZL herunterladen:
Name
Freifachangebote.pdf Download 0 Freifachangebote.pdf

Nähere Informationen finden Sie hier

Diverse Fragen rund um die Gesundheit klären wir hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Die Hausordnung soll einem reibungslosen Schulalltag dienen. Für das Miteinander von rund 260 Schüler/-innen und ca. 32 Lehrer/-innen ist es wichtig, bestimmte Regeln festzulegen, die von allen eingehalten werden, damit ein gutes Lernklima hergestellt werden kann. Unsere Hausordnung zählt natürlich nicht alle Regeln auf, sondern nur die wichtigsten. Sie ist als Hilfe gedacht, um unser Zusammenleben sinnvoll zu regeln.

Die vollständige Hausordnung können Sie als pdf.datei herunterladen:
Name
Hausord__mit_Bilder.pdf Download 0 Hausord__mit_Bilder.pdf

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Eine gute Anschlusslösung oder Lehrstelle ist auch für „Jugendliche mit erschwerter Ausgangslage“ möglich. Das zeigt das Jugendprojekt LIFT, das präventiv Jugendliche vom 7.
bis zum 9. Schuljahr unterstützt und eine Brücke zwischen Wirtschaft und Schule schaffen
will. Schweizweit machen zahlreiche Schulen mit.
Der Vorstand des Zweckverbandes Schulen Leimental ist vom Nutzen des Jugendprojektes Lift für unsere Jugendlichen überzeugt und finanziert dieses Projekt.

Nähere Informationen zum Projekt LiFT finden Sie hier:

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

An folgenden Tagen ist die Schwimmhalle für die Öffentlichkeit geöffnet:

Dienstag: 19.00-21.00 Uhr
Mittwoch: 14.00-16.00 Uhr
Freitag: 19.00-21.00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene CHF 4.- / Kinder CHF 2.-

Während den Schulferien Solothurn und Baselland, bleibt die Schwimmhalle geschlossen.

Sollten Sie Fragen zu den Kursangeboten (Aquafit/Kinderschwimmkurse) haben, bitten wir Sie, sich direkt mit dem Veranstalter in Verbindung zu setzen.
Spezielle Förderung am Oberstufenzentrum Leimental

Die Förderung aller Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Begabungen und auch Beeinträchtigungen ist die Aufgabe der Volksschule. Die Spezielle Förderung sieht vor, alle Schüler/-innen integrativ in den Regelklassen zu unterrichten.

Den Sekundarschulen stehen folgende Angebote zur Verfügung:
• ein zusätzlicher Lektionenpool
• Schulische Heilpädagogik
• Frühfremdsprachen für Zugezogene
• Deutsch für Fremdsprachige

Seit Schuljahr 2013/2014 integrieren wir Schüler/-innen mit speziellem Förderbedarf in unsere Klassen. Die Zusammenarbeit von Förderlehrperson und Fachlehrperson ermöglicht es, Lerninhalte in kleineren Gruppen zu vermitteln und zu vertiefen. Der Heterogenität der Klassen wir durch angepasste Arbeitsaufträge und differenzierende Materialien Rechnung getragen. Die Förderlehrpersonen unterstützen die Arbeit der Fachlehrpersonen. Sie übernehmen aber auch selber Aufgaben wie zum Beispiel die Förderplanung der Schüler/-innen mit besonderem Förderbedarf.
Unsere Förderlehrpersonen arbeiten in integrativen Settings, das heisst, die Schüler/-innen werden innerhalb des Klassenverbandes gefördert. Dadurch profitieren auch die anderen Schüler/-innen der Klasse. Den integrierten Schüler/-innen wird ein Gefühl der Zugehörigkeit vermittelt und sie können sich mit ihren Fähigkeiten in die Klasse einbringen. Nur in Ausnahmefällen werden Schüler/-innen in einzelnen Lektionen ausserhalb der Klasse gefördert.
Die verstärkte Zusammenarbeit im Team und die Begleitung und Förderung der integrierten Schüler/-innen erfordern einen bedeutenden zeitlichen Mehraufwand der Lehrpersonen einer Klasse. Die fachkundige Unterstützung der Schüler/-innen und der Fachlehrpersonen durch die Förderlehrpersonen sind jedoch ein Gewinn für die Regelschule.

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen finden Sie hier

Nähere Informationen zum Bewertungsystem und den Zeugnissen finden Sie hier